TSV Crailsheim

Rund um den Finanzplatz Frankfurt 01.05.2014 von Tom

henninger1Nach dem Start ging es gleich schnell los, die ersten 30km bis zum ersten langen Anstieg dem Feldberg, fuhren wir mit einem 36er Schnitt. Auf den Feldberg hoch, war mein Tritt gut und ich konnte viele stehen lassen und weiter Plätze gutmachen. Auf den weiteren Streckenabschnitten warteten immer wieder Rampen mit 11% Steigung auf die Radfahrer. Der schwerste Anstieg ist bei Glashütten. Hier ist die Steigung 11%. Da ging es zur Sache, am Berg oben war ein Hauch von Tour de France zu spüren, da hier oben sehr viele Zuschauer gewaltig Stimmung machten. Das macht den „Anstieg“ etwas leichter und ich vergaß die Anstrengungen für einen kurzen Moment. Ein Wahnsinns Gefühl.Henninger2

Zwischenzeitlich zeigte sich auch die Sonne. Zurück nach Frankfurt ging es sehr zügig mit einer guten Gruppe, in der ich ziemlich vorne fuhr. Nach 95km, an einem kleineren Anstieg konnte ich das Tempo verschärfen und mich 10 km vor dem Ziel absetzen. Ein paar Radfahren gingen die Tempoverschärfung mit und wir kamen mit einem guten Vorsprung vor der Gruppe ins das Ziel.

Fazit: Es lief für meine Verhältnisse gut und ich habe mich während des Rennens auch gut gefühlt. Ich platzierte mich im Mittelfeld mit einer Zeit von 3h 24 min für 105km und 1400 hm. Wichtig für mich war es  in der Gruppe das hohes Tempo mitzugehen, auch mal Druck zu machen und mich absetzen zu können.

Es war ein tolles Rennen! Der Wettergott meinte es gut nach den ganzen Vorhersagen, nur am Anstieg zum Feldberg hoch regnete es etwas, was die Anschließende Abfahrt auf der nassen Fahrbahn gefährlich machte. Henninger Turm oder besser gesagt „Rund um den Finanzplatz Frankfurt“, war wieder einmal eine Top – Veranstaltung. Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code