TSV Crailsheim

Einzelzeitfahren – Gaimersheim am 10.05.2014 von Udo

Ein kurzes, schönes und auch sehr schnelles Rennen, erwartet die Teilnehmer des Einzelzeitfahrens, veranstaltet vom  Radsportverein Gaimersheim, bei Ingolstadt.  Die Strecke, ein topfebener Rundkurs mit 11,5 km Streckenlänge, im Donaumoos.EZF Gaimersheim

Mit 60 Teilnehmer aus dem Großraum – München wurde das Rennen dieses Jahr auf Grund des schönen Wetters von den Sportlern gut angenommen.

Dass man unter Rennbedingungen zu besonderen Leistungen fähig ist, hat sich auch hier wieder bestätigt. War ich mir am Morgen beim Einfahren noch sicher, dass ich auf dem Kurs mit dem Wind und mit meiner heutigen Verfassung irgendwie nichts zustande bringen würde. Ich wurde überrascht, und zwar im positiven Sinne!  Mit der Nummer 26 am Rad, ging es an die Startlinie; die Uhr piepst die Sekunden ab, ich spüre die Aufregung  und dann geht es los. Adrenalin im Blut. Der erste Schenkel, mit Gegenwind, bis zur ersten Kurve ließ ich mit über 42km/h hinter mir. Da realisiere ich, dass ich jetzt nicht mehr viel Zeit verlieren konnte, kommt doch jetzt der lange Rückenwind – Abschnitt. Hier war meine Strategie, das Tempo hoch zu halten und mich soweit zu schonen das ich das letzte Stück mit Gegenwind ins Ziel noch voll treten kann. Zum Glück hatte ich noch ein 54 Kettenblatt an der Kurbel montiert. Der Tacho war sehr oft im Bereich von 50 km/ h. Dann zweimal rechts, kurz aus der Aeroposition raus um besser Radkontrolle zu haben und dann die letzten 2-3 km ins Ziel. Und die ziehen sich. Das Ziel förmlich vor Augen, die Beine brennen,  der Wind bläst mir entgegen und das schlimmste, die Uhr läuft und läuft.  Um unter die Top 3 zu kommen, brauche ich eine Zeit von weniger als 15 Minuten.  Ich denke auf den letzten Metern dass ich es unter 15 min schaffe, aber der Wind hat kein erbarmen und ich überquerte den Zielstrich mit 15minuten und 3 Sekunden.  Das war knapp. Ich freue mich über meine Leistung, war ich doch noch nie so schnell bei einem Einzelzeitfahren unterwegs. Das ist sicher auch dem Kurs von Gaimersheim zu verdanken. Mit einem 45 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit bin ich mächtig zufrieden mit mir. Zu Schluss reicht es sogar für den 6. Platz gesamt. Die zwei Tagesschnellsten waren  zwei Triathleten vom TSV -Neunburg.   Ergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code