TSV Crailsheim

Wettkämpfe

Triathlon Tuttlinger City Sprint

Julia

Julia Simsch Gesamtdritte beim Tuttlinger City Sprint 

Nach drei Jahren Triathlon Pause ist Julia Simsch mit neuer Motivation zurück. In Tuttlingen im schönen Schwarzwald wurde schon zum wiederholten Mal der City Sprint ausgetragen. Als Besonderheit ist hier zunächst zwischen dem 300-Meter-Schwimmen und dem 10 Kilometer Radfahren knapp ein Kilometer laufend zurückzulegen. Der Abschlusslauf führt dann über 2,9 km entlang der Donau.

Die A-Jugendliche des TSV Crailsheim verlies als Gesamtzweite das Becken, knapp 25 Sekunden hinter der Führenden. Interessant für alle Zuschauer war, dass sich die Spitzengruppe ausschließlich aus jugendlichen Athletinnen und Athleten zusammensetzte. Sie hielten die „alten Hasen“ bis ins Ziel in Schach.

Nach mehreren Wechseln auf Positionen 2 bis 4 ging Julia zeitgleich mit der späteren zweiten auf die Laufstrecke. Hier konnte sie Position drei halten und einen Angriff der Läuferin hinter ihr abwehren.

Als Gesamtdritte weibliche Teilnehmerin und Zweite in der Jugend A konnte sie sich schließlich auf dem Podium feiern lassen.

(Zeiten ohne Wechsel: 4:47min/18:05min/12:02min)

 

Duathlon Burgoberbach

 Duathlon Burgoberbach den 09.05.2015

 

Richard

 

Fast 140 Sportler aus ganz Süddeutschland nahmen am 14. Buroberbacher Duathlon teil,unter diesen Richard Stribik vom TSV Crailsheim.

 
Auf gewohnten Strecken standen zunächst 5 km Laufen auf dem Programm, dann ging es auf 24 Radkilometern zweimal durch die östlichen Ortsteile Burgoberbachs, bevor nochmals 5 Laufkilometer auf dem Programm standen.  Die Temperaturen bewegten sich im für Ausdauersportler sehr angenehmen Bereich, doch die just zur Wettkampfzeit durchziehende Kaltfront brachte einen sehr böigen Westwind mit sich. Dieser war nach dem Rennen in aller Munde: „Immer, wenn es zum Ende einer Runde bergauf ging, egal ob zu Fuß oder auf dem Rad, wehte uns der Sturm voll ins Gesicht“ so der allgemeine Tenor.
Nach 1:15:18 Std. durfte Moderator Alfons Schock Martin Pfühler als ersten  im Ziel begrüßen. Richard Stribik beendete nach 1:31:23 Std als 51. den Wettkampf
und gewann damit die Altersklasse 60 kurz nach der ersten Frau mit 1:31:11Std.

Duathlon Ansbach

Duathlon Ansbach

3 Starter, 3 erste Plätze in den Altersklassen beim Ansbacher Duathlon 12.04.2015

Sonntag morgen – Straße nass, grauer, bewölkter Himmel und einstellige Temperaturen. Die Wetterprognose ist im Netz unterschiedlich, aber mit Hoffnungen verknüpft. 3 Crailsheimer Triathleten hatten sich für den Ansbacher Duathlon angemeldet der über eine Sprint -bzw.  Kurzdistanz ausgetragen wurde.
Beim Einradeln lag  noch eine nasse Radstrecke unter den Reifen. Jedoch zeigte sich pünktlich zum gemeinsamen Laufstart mit insgesamt 220 Athleten um 11 Uhr die Sonne ganz leicht und die Temperaturen stiegen auf angenehme 15 Grad.
Nach den 1 bzw. 2 Runden mit je 5 km waren sie gut aufgeheizt und stiegen voller Tatendrang aufs Rad. Die inzwischen abgetrocknete Radstrecke  wartete gleich zu Beginn mit dem Strüter Berg auf und sollte im weiteren Rennverlauf die Spreu vom Weizen trennen. Die Kurzdistanz konnte sich ganze 5 mal auf den Berg freuen. Für Andreas und Sandra stellten sich hier die Früchte des Trainingslagers ein und so konnten die zwei die 5 Runden gut meistern. Für Petra lief es unerwartet leicht beim Laufen und es war noch genügend Kraft für 2 schnelle Runden auf dem Rad.
Das hohe Niveau der Athleten, die anspruchsvolle Radstrecke und die Härte eines Duathlon forderte viel, doch die Crailsheimer Athleten zeigten mit Ihren Ergebnissen auf den ersten Altersklassenplätzen Präsenz und freuten sich über den guten Saisonstart.

 

 

zur Verfügung gestellt von Jörg Behrendt

zur Verfügung gestellt von Jörg Behrendt

 

 Distanz in km (Lauf/Rad/Lauf)  1.Lauf  Rad  2.Lauf  Gesamtzeit
 Andreas  Kurzdistanz 10/41/5  37:54  1:13:34  20:26  2:11:54
 Sandra  Kurzdistanz 10/41/5  40:35  1:22:26  21:39  2:24:40
 Petra  Sprintdistanz 5/17/2,5  22:25  35:51  12:46  1:11:02

 

Ironman Mallorca

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Ironman Weltmeisterschaft in Hawaii spielte sich Ende September in Mallorca ab.  Das Radfahrereldorado hat über 2500 Athleten angelockt, die  bei der Erstauflage rund um Alcudia am Start standen.

Unter ihnen die 3 Crailsheimer Andreas Bidlingmaier, Steffi Scheurer und Sandra Rollbühler.

10 Minuten  nach den Profis stürzten sich alle Altersklassenathleten in das 25 Grad warme Meerwasser und versuchten sich ein bisschen Freiraum auf der 3,8km langen Schwimmstrecke zu ergattern. Ein Landgang nach 2,5km bot den Zuschauern eine Übersicht über das Wettkampfgeschehen.  Die warmen Wassertemperaturen hatten ein Neoprenfreies Schwimmen in der Bucht von Alcudia zur Folge.

Zufrieden, und froh die erste Disziplin gut überstanden zu haben wechselten die 3 Crailsheimer auf ihre Räder. Die Radstrecke führte nach Arta, über Petra, Santa Margalida, Can Picafort und Sa Pobla wieder nach Alcudia und von dort über Pollenca dann hoch zum Kloster Luc und über Calmari, Campanet, Muro wieder nach Sa Pobla und am Schilf vorbei zurück zur Wechselzone in Alcudia. Vor dem anspruchsvollen  Höhenprofil mit ca. 1700Hm auf den 182km hatten die Triathleten Respekt, zumal der lange Anstieg erst nach 120km zu bewältigen war. Steffi Scheurer hatte leider noch Probleme mit einem Platten, den sie mehr notdürftig beheben konnte, was sie auf der kurvigen Abfahrt zur Vorsicht zwang. 180Km lang sich beschäftigen mit Landschaft, Puls, Tempo, Watt, Fairness, Wind, Ernährung, Trinken…und dann beim Wechsel in die Laufschuhe die Spannung, ob es passt, um jetzt noch einen Marathon zu laufen.

Die 4,5 Runden Strecke führte mit einigen Wendepunkten durch die Stadt und am Strand entlang. Besonders dort puschten die Zuschauer bei sonnig heißen Wetter die Athleten, was für die Crailsheimer durch die mitgereisten Freunde noch gesteigert wurde. Andreas Bidlingmaier fand nach dem guten Radfahren schnell sein Tempo und konnte  gleichmäßig durchlaufen. Sandra Rollbühler hatte vielleicht wieder ein mal zu viel Respekt, zeigte beim Laufen aber ihre Ausdauer. Zäh und mutig war auch Steffi Scheurer, die so manchen Plan verwarf und ihr Rennen nach ihrem Körpergefühl mit ganz viel Biss zu Ende brachte.

Zufrieden und glücklich sind alle 3 nach 42km im Ziel angekommen. Ein noch längerer Weg mit tausenden Trainingskilometern hat hier auf Mallorca einen Abschluss gefunden. Die 3 Triathleten träumten vielleicht von einem schnelleren Rennen, doch die Premiere auf der schönen Insel, die den TSV-Athleten aus den Trainingslagern bekannt ist, war anspruchsvoller als erwartet. Grund zu feiern hatte Sandra Rollbühler zudem noch über ihren 3. Platz in der Altersklasse.

Zeiten: Schwimmen3,8km / Rad 182km / Laufen 42km / Gesamt

Andreas Bidlingmaier: 0:54 / 5:20 / 3:41 / 10:03
Sandra Rollbühler: 1:06 / 6:01 / 3:35 / 10:51
Steffi Scheurer: 1:06 / 7:15 / 4:50 / 13:21

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Timetrail in Bayreuth zum Saison -Abschluss „Contre La Montre“

Einen guten Saison – Abschluss hatten die Crailsheimer Radsportler beim BAYREUTHER CONTRE LA MONTRE vom Team Icehouse. Beim Warmfahren war noch dichter Nebel auf der Strecke und dementsprechend waren auch die Temperaturen. Zum Glück zog der Nebel pünktlich zum Start ab und der Herbst zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Markus auf der Strecke

Markus auf der Strecke

Die Teilnehmer wurden im Minutentakt auf die 22,7 km lange Wendepunktstrecke geschickt. Bis zum Wendepunkt, der ersten Hälfte der Strecke, ging es immer leicht bergab. Nach der Wende hatten die Fahrer nicht nur 11 km gegen den Wind, sondern auch gegen eine stete Steigung zu kämpfen.

Uli vor der Wende

Uli vor der Wende

Tom auf der Stecke

Tom auf der Stecke

Udo an der Wende

Udo an der Wende

Wie so oft war Ulrike die einzige Starterin des TSV Crailsheim. Sie lieferte ein sehr gutes Rennen ab und konnte ihre Saison mit einem 2. Platz beenden.

Schnellster der Crailsheimer Teilnehmer war Udo B.. Er belegt den 12. Platz. Mit 25 Sekunden Rückstand auf Udo fuhr Markus auf dem 15. Rang über die Ziellinie. Als Neueinsteiger bei den Zeitfahrern machte Tom  seine Sache ebenfalls gut. Er erreichte das Ziel auf einem guten 27. Platz.

Ergebnisse unter www.contrelamontre.de

Ergebnisse 20. Zeitfahren ->offene Stadtmeisterschaft 2014

Gute Wetterbedingungen hatten dieses Jahr 44 Radsportler zum 20. Einzelzeitfahren des TSV Crailsheim in Bronnholzheim. Nicht nur Einheimische waren am Start, sondern auch immer mehr Radsportler aus der Umgebung stehen auf der Starterliste. So reiste das Persis Racing Team aus Nattheim mit fünf Sportlern an. Ebenso gab es Starter aus Aalen, Ochsenfurt oder Neckarsulm.

Erstmalig erfolgte eine getrennten Wertung in Rennradklasse und offene Klasse. In er offenen Klasse dürfen Triathlon- bzw. Zeitfahrräder mit Aerolenkern und Aerolaufrädern verwendet werden.EZF CR

Nachdem letztes Jahr eine Ausweichstrecke gesucht wurde, konnte dieses Jahr wieder auf der altbewährten Runde von Bronnholzheim über Ellrichsausen/Satteldorf/Bronnholzheim gefahren werden. Es mussten hiervon zwei Runden absolviert werden. Die gesamte Streckenlänge betrug 22 km. Gestartet wurde jede Minute.

Markus Westhäuser vom Persis Racing Team bestätigte seine Favoritenrolle und gewann die Tageswertung. Mit seiner Zeit von 28:50 Minuten fuhr er zudem einen neuen Streckenrekord, was einem Schnitt von 45,78 km/h entspricht. Zweiter wurde Werner Ruf vom MTV Aalen vor Gerd Mayr ebenfalls Persis Racing Team.

Bei den Crailsheimer Radsportlern hatte diese Jahr Tim Fleckenstein die besseren Beine. Er wurde Vereinsmeister vor Jonas Lechler und Markus Hofmann.

Tagesschnellste sowie Vereinsmeisterin wurde Ulrike Hofmann vom TSV Crailsheim in einer Zeit von 34:34 Minuten. Mit ihrer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38,19 km/h lies sie noch viele Männer hinter sich. Ihr folgten Franziska Lutz vom TSV Oettingen und Sandra Rollbühler vom TSV Crailsheim.In der Rennradklasse siegten Tobias Deroni bei den Männern und Petra Bullinger bei den Frauen.

Zum Ausklang erfolgte die Siegerehrung im Vereinsheim von Triensbach bei geselligem Beisammensein, bei Kaffee und Kuchen.

Danke für Euer kommen. Bericht folgt in Kürze.  Hier schon mal die Ergebnisse.  EZF 2014 Crailsheim

Radweltpokal Masters Cycling Classic in St Johann Tirol in Österreich am 27.08.2014

Mit gleich 4 Athleten vom TSV Radteam Crailsheim waren die Radsportler nach St. Johann in Tirol  gereist. Die ganze Woche über waren hier Radrennen in den unterschiedlichsten Renndisziplinen und Jahrgängen veranstaltet. Es gibt Bergrennen, Einzelzeitfahren und Rundstreckenrennen. Die Radrennen sind international besetzt. Radsportler, von weit weg  sind am Start.  Ist ein Neuseeländer oder Australier schon sehr weit gereist, sind doch mehr die Sportler aus dem Iran oder Bulgarien die  Exoten in dieser Sportart.

Petrus meinet es dieses Jahr nicht gut mit den Radsportler und lies es in Strömen regnen.

Es kübelt aus allen Schleusen

Es kübelt aus allen Schleusen

Das Einzelzeitfahren ging über 20 km und es wurde in 1 Minuten Abstand zum Vordermann gestartet. So wird sichergestellt, dass jeder die gleichen Bedingungen hat und nicht vom Vormann oder vom nachfolgenden Fahrer durch Windschatten profitiert oder durch Behinderung in Kurven Zeit verliert.  Die Crailsheimer Tim F. und Udo B. starteten in der gleichen Altersklasse 45-50. Markus H. aus Onolzheim ist eine Altersklasse darunter 40-45 am Start. Ulrike H. startende in ihrer Altersklasse bei den Damen. In den Altersklassen lässt sich der demografische Wandel sehr gut erkennen. Nimmt die Anzahl der Meldungen bei den jüngeren Jahrgängen ab und ist bei den älteren Stadtkassen am stärksten. Auch die Leistungsdichte ist bei den Mittleren Jahrgängen sehr groß. Hier können 10 Sekunden über 3  bis 4 Platzierung entscheiden.

Tim vor dem Ziel

Tim vor dem Ziel

Gruppenbild

Udo B, Markus H, Markus W. aus Nattheim. Ulrike H, Tim F. Gerd M. aus Nattheim v. r.n.l.

Markus i Regen

Markus im Regen von St. Johann

Zum Rennverlauf.  Alle Teilnehmer konnten sich zum Vergleich zum Vorjahr  verbessern. Ulrike , Tim  und Udo  haben ihre gefahrene Zeit trotz des starken Regens verbessern können.   Markus fuhr auf Platz 8 in seiner Klasse und macht einen großen Sprung nach vorne.  So sah man am Ende bei allen zufrieden Gesichter, waren doch alle unter den besten 15 platziert.

Das Einzelzeitfahren erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Ist diese Art des Rennsportes  doch unanfällig für Stürze und Verletzungen. Auch „Sportartenverbindent“, da Radsportler / Triathleten und auch Bahnfahrer am EZF teilnehmen.  Auch in Crailsheim / Bronnholzheim findet dieses Jahr wieder am 14.09.2014 bereits zum 20mal, das EZF zur  Stadtmeisterschaft statt.

Einzelzeitfahren des Rad-Clubs Straubing e.V.

Straubing1

Beim 18. Einzelzeitfahren des Rad-Clubs Straubing e.V. starteten wieder drei Fahrer und eine Fahrerin vom TSV Crailsheim. Bei sengender Hitze   von über 33 Grad galt es 22 km zu absolvieren. Ulrike H. startete als Erste der TSV-ler. Beim Einfahren dachte sie noch:“Ist schon ganz schön warm, aber es geht ja noch“. Dieser Schein, sollte nicht lange anhalten. Schon auf der ersten Geraden mit Rückenwind, merkte Ulrike, dass es heute hart werden würde. Dennoch fuhr sie ein konstantes Rennen und gewann die Frauenwertung in einer Zeit von 35:23,8 min. Als Ulrike bereits im Ziel waren, starteten erste die Crailsheimer Männer. Udo B. und Tim F. fuhren wieder ein starkes Rennen, auch wenn sie das Gefühl hatten:“Jemand hat an meinen Beinen den Stecker gezogen.“ Udo und Tim machten es wieder einmal spannend. Tim belegte Platz 7 in einer Zeit von 31:22,96 min. Udo kam auf Platz 8 mit nur 2,5 Sekunden Rückstand auf Tim. Markus H. kam mit der Hitze nicht zurecht und belegte dennoch Platz 14.

Gesamt Schnellster war an diesem Tag wieder einmal Markus Westhäuser vom RSV 06 Nattheim/Peris Racing Team. Er benötigt für die 22 km 29:25,44 min.

 

 

HARKO Stadt – Lauf von Petra

HAKRO-Stadtlauf am 19.07.2014

Harko Lauf klHarko Lauf

An einem der heißesten Tage des Jahres startete der HAKRO Lauf um 18 Uhr bei immer noch 33 Grad.

Das Teilnehmerfeld der 10 km Läufer (54 Männer und 13 Frauen) und 6 km Läufer sowie der Staffelläufer teilten sich die 2 km Rundstrecke. Das Orgateam bot in regelmäßigen Abständen Wassersprinkler und auch die Zuschauern hielten uns bei Laune. Die Hitze war für alle eine Herausforderung und auch der Hügel, der 5 x zu bewältigen war, tat sein Übriges.

Auf der dritten Runde konnte Petra eine Konkurrentin abschütteln.

Am Ende konnten die beiden TSV´ler Petra Bullinger und Günther Seibold die jeweils ersten Gesamtplätze belegen und erhielten den Wanderpokal des Raiba-Cups.

Harko Lauf

Günther Seibold 34:53

Petra Bullinger 48:11

Harko LaufHarko Lauf

Harko Lauf