TSV Crailsheim

Aktuelles

Endlich wieder Schnee und Berge..

Tannheimer Tal 2014-02

Vergangenes Wochenende war es wieder soweit: Wir machten uns auf in das fast schon traditionelle Schneewochenende im Tannheimer Tal. Diesmal hatten wir ganz am Ende des Tales in Rauth ein Selbstversorger-Haus gefunden. Freitagfrüh gings los und nach 2h waren wir schon am Oberjoch, wo es gleichmal auf die Bretter ging. Langlaufskifahren bzw Alpinskifahren war angesagt. Und so kamen dann am Freitag zum “Einrollen” gleich mal über 30km und über 500hm zusammen. Die verbrannten Kalorien mußten natürlich abends aufgefüllt werden. So gabs reichlich Pasta mit Salat. Auch wurde der “Wasser”-Haushalt wiederin Ordnug gebracht… Die letzten sollen erst weit nach 24 Uhr in ihr Bett gefunden haben. Am Samstag gings dann zum Ski-Tour gehen, zum Alpin-Ski fahren und natürlich zum Ski-Langlauf und auch Schneeschuh-Wandern. Da an diesem Wochenende wieder der “Ski-Trail” stattfand, konnten wir am Samstag und Sonntag die Klassik- und Skating-Wettbewerbe hautnah miterleben. Peter Schlickenrieder war auch vor Ort und hielt Vorträge, gab kostenlose Kurse usw. … Es war also einiges geboten. Samstag abend wurde wieder gemeinsam gekocht. Das Ergebnis war ein französischer Kartoffelauflauf (Kartoffeln, Käse, Spinat..) mit Salatbeilage. Alle 18 Leute halfen tatkräftig mit und hatten viel Spaß. Danach gings zu einer kleinen Nachtwanderung zum verdauen.. Der Abend klang mit Kartenspiel, angeregten Unterhaltungen, Bier und Wein… aus. Am Sonntag zeigte sich ein ganz anderes Bild. Es schneite bis zum Mittag sehr stark, was uns aber nicht abhielt, unseren Outdoor-Aktivitäten nachzugehen. Außerdem ist Schnee ja dieses Jahr ein ganz kostbares Gut… Als Fazit kann man wieder einmal sagen, daß es für die, die dabei waren, ein sehr gelungenes Wochenende im Schnee war. Wiederholung nächstes Jahr ist so gut wie sicher!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Also in diesem Sinne

Stay tuned!

Put the hammer down!

No Shortcuts!

Andy

Dinkelsbühler Stadtlauf 19. Januar

Was soll man auch machen an so einem trüben und nebeligen Sonntagmorgen?

Ein kleines Läufchen vielleicht?

Der Rest der Welt liegt noch im Bett oder sitzt gemütlich am Frühstückstisch, während sich 147 Männer und 47 Frauen zur Startlinie des 10 km Laufs in Dinkelsbühl begeben.

Der Rundkurs, der zweimal zu durchlaufen ist, hat es in sich! Die enge Strecke am Anfang und dann immer wieder Hügeleinlagen, damit den Damen und Herren auch auch nicht zu langweilig wird.

Für den TSV holte Günter Seibold den 2. Platz in 35:33 und Richard Stribik in 42:54 den 1. Platz in der AK 60. Petra Bullinger verpasste leider den 3. Platz in der AK, kam jedoch rundum zufrieden mit 48:35 als 4. in der AK ins Ziel.

Ein schöner, anspruchsvoller Lauf mit guter Orga – nur zu empfehlen!

petra-rich

 

 

 

 

 

Schöne Läufergrüße!

“Besser als erwartet”

Was denn??? Das Wetter, der Zuschauerbeifall, die Strecke, die Anzahl der Teilnehmer oder die Laufzeit?Der Tenor der meisten TSV-Sportler war „besser als erwartet“ und damit meinen Sportler natürlich nicht das Wetter, sondern die gelaufene Zeit.Bei nicht gerade tiefstwinterlicher Temperatur von  -1 Grad startete der diesjährige Hengstfelder Silvesterlauf zwischen Wolken und Sonnenschein.  Insgesamt 136 Läufer begaben sich auf die 10 km Strecke und 110 Läufer auf die 5 km Strecke. Unter den Teilnehmern fanden sich nicht nur die Triathleten des TSV, sondern auch Heidi Sessner (Jessberger), die selbstverständlich den ersten Platz in 38:41 bei den Frauen abräumte. Bei den Männern räumte Christian Strauch den ersten Platz ab. 

img-20131231-wa0001

Die TSV-Sportler gönnten sich den kultigen letzten Lauf im Jahr und schlossen somit das sportliche 2013 ab – denn ohne Silvesterlauf kann man ja nicht richtig feiern! 

Herzlichen Glückwunsch allen für die super Leistungen und einen Start ins neue Jahr wünscht Euch Petra! 

Günter Seibold 33:21 – 1. AK 45

Kai-Uwe Müller 34:52 – 2. AK 30

Roland Klie 36:39 – 2. AK 45

Michael Korcz 39:51 – 6. AK 45

Christoph Simsch 39:59 – 7. AK 45

Sandra Rollbühler 42:24 – 1. AK 40

Simone Lindner 43:13 – 1. AK 30

Tim Fleckenstein 43:36 – 13. AK 45

Claudia Scheurer 45:23 – 1. AK 50

Petra Bullinger 47:00 – 2. AK 40

Klasse statt Masse

19. Einzelzeitfahren offene Vereinsmeisterschaft TSV-Crailsheim.

Das Wetter war am Sonntagmorgen alles andere als ideal für ein Radrennen.
Glücklicherweise hatte das herbstliche Wetter ein Einsehen mit den Radsportlern aus der Region und es hörte pünktlich um die Mittagszeit zum Regnen auf, sodass alle Teilnehmer auf trockener Straße fahren konnten. Start des Rennens war um 13:00 Uhr.
Auf Grund von Straßenarbeiten in Satteldorf /Bronolzheim musste ein Ausweichstrecke gefunden werden. Dass dies nicht so einfach ist, zeigte sich bei der Suche nach einem geeigneten Rundkurs. Verkehrsarm und sicher zu befahren, wenig Kreuzungen und keine unübersichtlichen Gefahrenstellen sollte der Kurs haben.
Die Auswahl viel auf einen Rundkurs mit 5,3km länge bei Triensbach, welcher dreimal zu befahren war.

Aus Nattheim reiste das Voba -Rad Team mit insg. 3 Fahren an. Darunter der amtierende Baden- Württembergische Meister Markus W. und der 3. Baden -Württembergische Meister Ralf F. Sogar aus Neckarsulm und aus Ansbach kamen die Radsportler. Als Baden -Württembergischer Meister war Markus W. der Favorit auf dem Gesamtsieg. Mit einer Zeit von 21:40min durchfuhr er die 16km Strecke, was einen Schnitt von 44,36 km/ h entspricht und bestätigte seine Favoritenrolle eindrücklich. Die ersten 5 Plätze sind von den Zeitfahrspezialisten außerhalb von

Crailsheims belegt worden.
Bei den Crailsheimer Radsportler zeichnete sich schon in den Rennen, welche im Saisonverlauf stattfanden, dass es ein spannedes Kopf an Kopf Rennen zwischen Markus H., Tim F. und Udo B. werden würde. So war der Zeitabstand im letzten Zeitfahren bei Udo und Markus nur 0,6 Sekunden. Auch am Sonntag bei der Entscheidung zum Vereinsmeister, trennten Hoffmann und Blümlein nur 1 Sekunde Fahrzeit!
Dieses Jahr hatte Udo die Nase vorne, nachdem Markus die letzten 4 Jahre „Serien“- Vereinsmeister war. Mit einen Schnitt von; 42,6 km/h und einer Fahrzeit von 22:34min, ist Udo Vereinsmeister 2013. Markus und Tim auf Platz 2 und 3.
Schnellste Crailsheimern und Serienvereinsmeisterin, ist die auch international erfolgreiche Ulrike H. mit einem 38,4 km/h Schnitt, gefolgt von Hawaii -Triathletin Sandra R.
Nach dem Rennen ging es geschlossen in das Triensbacher Vereinsheim zu Siegerehrung und zu Kaffee und Kuchen. Die Radsaison ist für die Rennfahrer so gut wie abgeschlossen, Markus wird evtl. noch das ein oder andere Cross (Querfeldein – Radrennen bestreiten.
Nächstes Jahr zum 20 Jährigen Bestehen des Crailsheimer -Zeitfahrens ist geplant, die Veranstaltung etwas größer aufzuziehen, um noch mehr Radsportler aus der Region und Überregional einzuladen.
Der Termin wird auch wieder am zweiten Wochenende im September sein.

Volkslauf Blaufelden

dsc_0225

Volkslauf in Blaufelden am 29.09.2013 bei 17 Grad und Sonnenschein
Durchweg zufriedene Gesichter hatten die Athleten des TSV Crailsheim im Ziel und konnten bei der Siegerehrung einige Podestplätze für sich in Anspruch nehmen. Im Rahmen einer Gewerbeschau fand dieses Jahr der Blaufelder Volkslauf -ein inzwischen etabliertes Event in Läuferkreisen- statt und bescherte damit auch ein entsprechendes Zuschauerinteresse. Der 5 km Rundkurs, der zweimal zu durchlaufen war, hatte durch entsprechend starken Herbstwind und eine leicht kuppierte Strecke seinen Anspruch.
Bei den Zeiten der Athleten Seibold und Klie bedenke man, dass die Beiden einen Tag vorher bei der badenwürttembergischen Halbmarathonmeisterschaft starteten und der Volkslauf nur ein „lockeres“ Auslaufen gewesen ist.

Günter Seibold 34:43 (1. Platz Gesamt)
Roland Klie 38:46 (5. Platz Gesamt)
Theresa Kett 39:25 (1.Platz Damen )
Richard Stribik 42:39 (10. Platz Gesamt + 1. AK 60)
Petra Bullinger 48:33 (3. Platz Damen)

Lautertal Bikemarathon am 13.10.2013

 

Udo und ich haben uns entschlossen am Lautertal Bikemarathon zu starten. Udo hatte erst am Vortag einen Startplatz von jemand andern übernommen. Also schnell das Rad von Luis umgebaut um am Rennen teilnehmen zu können.

Der Wettergott hat es leider nicht gut mit uns gemeint. 2 Tage lang regen haben aus der Strecke ein ziemliches Schlammloch gemacht.

20131013_125912_resized

Udo hatte sich für die mittlere Strecke über 2 Runden(55km/1500Hm) entschieden. Seine Startzeit war um 9:50. Die 55km im Schlamm verlangten von Mensch und Material alles ab. Auf den Abfahrten musste man sich durch knöcheltiefen Schlamm wühlen und die Schaltung stellte auch irgendwann ihren Dienst ein. Udo hat sich das Rennen sehr gut eingeteilt, hatte bis zum Schluß einen Mitfahrer, den er einfach nicht abschütteln konnte. Er versuchte durch Temowechsel ihn zu zermürben. Ganz zum Schluß am letzten Anstieg konnte er dann die entscheidenden Sekunden zwischen sich und seinem Verfolger bringen.

Udo erreichte das Ziel nach 2:57:55 auf dem 7. Platz seiner AK (Gesamt 21.)

Mein Start war dann um 10:10. Das Anfangstempo war sehr hoch und ich wollte zu Beginn nicht ein so hohes Tempo mitgehen. Ich konnte über das Rennen einen nach dem andern wieder einfangen. Kurz vor Ende des Rennens hat sich dann eine 8 köpfige Gruppe gebildet. Ich bin dann in den letzten Anstieg an 2. Stelle der Gruppe gefahren, habe dann aber einen Anfängerfahler gemacht: mit zu viel Druck aufs kleine Blatt geschalten und Peng—Kettenklemmer! ich bin dann den ganzen Hang hochgerannt und oben habe ich dann die Kette “rausgerissen”um weiterfahren zu können. Die Gruppe war dann aber schon weg (500m vor dem Ziel). Es hat dann aber doch noch zum 3. Platz in der AK gereicht (35s hinter dem ersten der AK, Gesmat 17. in 1:22:39)

20131013_133548_resized1

Insgesamt hat es uns beiden einen riesen Spass gemacht und es war noch ein schönes Rennen gegen Ende der Saison.

Link zum Ergebnisse